vespa150-t4-header

VESPA 150 T4

Viele, viele Neuaufbauten und Restaurationen haben wir hinter uns gebracht. Jede für sich etwas besonderes. Um ein gleichmäßiges Bild abzugeben, stellen wir einzelne ausgewählte Projekte ausführlich vor:

Hier eine schöne deutsche Vespa 150 T4. Der alte Pappbrief war vorhanden und der originale Lack war an einzelnen Stellen des Fahrzeugs noch zu sehen. Oberstes Ziel also, die orangene Lackierung runter und die echte Farbe der T4 wieder hervorholen! Leider waren alle Versuche gescheitert, der neue Lack saß einfach zu fest – der alte Lack war stark angeschliffen worden. So traurig es in manchen Fällen ist, wir mussten neu lackieren

Also blieb uns nichts anderes übrig, als beim Lackmischer unseres Vertrauens eine Bestellung aufzugeben und die Karosserie mal so richtig abzuschleifen. Wesentlich erfolgreicher war das Instandhalten der alten Alu Teile. So konnten Schwingenabdeckung, Trittleisten und einige andere Teile wieder gerichtet und poliert werden. So fährt diese T4 noch mit der originalen Feder vorne herum. Da schlägt das Herz des Restaurators doch gleich höher. Alles in allem eine auf original restaurierte Vespa, die in Gänze dem Augsburgschen Stand von damals entspricht. Von mancher Vespa trennt man sich dann doch ungern, aber der aktuelle Besitzer weiß dieses schöne Stück sehr zu schätzen. Dann fällt es nicht ganz so schwer.

Die Basis

Fast schon zu schön um das zu lackieren. Das schleifen der Basis bracht einen bunten Mix aus Lackfarbe und Haftgrund zu Tage. Hätten auch gerne mal so belassen, aber bei einer T4 ist kein Platz für Spielereien.

Der Aufbau

Leider alles Handyaufnahmen und deswegen von minderer Güte, aber zumindest ein kleiner Einblick in den Schrittweisen Aufbau der T4.

Das Ergebnis

Und jetzt wieder: Kamera parat und abgeknipst. Ohne Filter, unbearbeitet, die nackte Wahrheit. Schön. Man kann in etwa die Freude der Käufer nachvollziehen, die 1962 vom Händler mit solch einem Stück nach Hause gerollt kamen.