vesp125-vm1-header

„Ich geniesse meine Faro Basso sehr. Ich bekomme überall Komplimente zur wunderschönen Vespa 125. Nochmals vielen Dank.
Letzten Samstag war ich zum ersten mal an einem Vespatreffen , organisiert vom VespaClub Schweiz, und habe prompt den Publikumspreis für die schönste Vespa erhalten.“
R. Stucki, CH
Vespa 125 Publikumspreis
Publikumspreis Internationales Vespatreffen Vespa Club Schweiz

Mehr müsste man über dieses Projekt nicht sagen.

Dennoch wollen wir das alles nicht unkommentiert lassen. Zuerst zum Kundenwunsch: Aus der Schweiz ereilte uns die Anfrage, eine Vespa nicht nur bei uns restaurieren zu lassen, sondern sogar mitschrauben zu dürfen. Da wir Privatschrauben unter Anleitung auch anbieten, stellte uns dies erst einmal nicht vor eine große Herausforderung. Eher der Fahrzeugtyp machte dieses Projekt dann doch zu etwas Besonderem:

Vespa 125, schweizer Ausführung mit Integralbremse, Baujahr 1953, Modell VM1T

Diverse Hindernisse auf dem Weg zum Ziel konnten erfolgreich aus dem Weg geräumt werden, wie zum Beispiel der ausgebrochene Kotflügel.

Here we go:

Ein paar wenige Bilder von vorab. Leider fehlen uns Bilder vom kompletten Fahrzeug, da uns die Vespa ja bereits in Einzelteilen zugeschickt wurde. Diese Bilder sind sozusagen ein zollfreier Import aus der Schweiz. Die Qualität der „Lackierung“ erinnert ein wenig an… , egal , ansonsten auch nicht viel Erheiterndes: Ölig, rostig, tote Spinnen. Es gibt schlimmeres, aber ein Stück weit Arbeit wird das schon.

Der Beginn der Instandsetzung. Karosserie gereinigt, geschliffen, Anpassungsarbeiten von Trittleisten und Seitenbacken vor der Lackierung. Der Aufnahmebereich des Kotflügels – stark brüchig und dünn – wurde mit Glasfaser instand gesetzt. Hier Ausschnitte der einzelnen Schritte der Blechbearbeitung bis hin zum finalen Ergebnis.

Und weiter geht es mit der Maschine, dem Herz, dem Antrieb, dem Reaktor, dem Uhrwerk, der Schaltzentrale, den zwei Takten zum Glück:

Nach fest kommt ab: Die Lenkstange hat es uns nicht wirklich leicht gemacht sie zu zerlegen. Den Zustand von Lenkstange, Schwinge und Stoßdämpfung könnte man schon als Symbiose bezeichnen.

Motor und Fahrwerk vorne sind bereitet, der Zusammenbau aller Teile ist nun das nächste Kapitel. Und bloß keine Spuren im Lack hinterlassen!

 

Schön, schöner, VM1. Wer würde bei dieser Vespa 125 nein sagen. Selbst eine PK Automatica daneben könnte diesen Glanz der Bilder nicht trüben. Wir waren verliebt.